2018 Regatta Hamm

In großer Besetzung zur Regatta nach Hamm

Viele Debütanten dabei / Justus Röttger gewinnt erneut die Schülerspiele 

Mit zwölf Nachwuchs-Kanuten im Alter von sieben bis zwölf Jahren, darunter einigen Debütanten, ist die Rennabteilung des Wassersportvereins Rheine (WSV) am vergangenen Wochenende zur Regatta nach Hamm aufgebrochen. Auf dem Datteln-Hamm-Kanal feierte der gastgebende Kanu-Ring Hamm Jubiläum, bereits zum 50. Mal fand der traditionsreiche Wettbewerb statt, der auch für die Rheinenser zum Pflichtprogramm einer jeden Wettkampfsaison gehört.

Für die Schüler bis zum Alter von elf Jahren boten zwei Wochen vor den Landesmeisterschaften in Duisburg die Schülerspiele noch einmal Gelegenheit zur Formüberprüfung. Bei diesem Mehrdisziplinenwettbewerb absolvierten die Teilnehmer zunächst einen Parcours in einer Sporthalle, bevor es für eine Strecke von 1500 Metern, beziehungsweise 750 Metern für die Jüngeren, auf das Wasser ging. Unter den acht WSVern am Start bestätigte Justus Röttger seine gute Form und dominierte nach seinem Sieg bei der Regatta in Lünen erneut die Altersklasse (AK) 10 und gewann die Goldmedaille in einem großen Teilnehmerfeld, in dem die WSV-Debütanten Luca Reiners und Leo Mücke bei ihrer ersten Regattateilnahme die Plätze 8 und 12 belegten.

Ebenfalls seine ersten Schülerspiele beendete Jonte Puschmann in der AK 9 auf Rang 7. Für den erst siebenjährigen Max Mücke wurde seine erste Regatta mit einem zweiten Platz in der AK 7 belohnt. 

In der AK 11 kämpfte sich Lukas Meemann nach mehrwöchiger Verletzungspause wieder an die Konkurrenz heran und erreichte einen dritten Rang in der Gesamtwertung, mit dem er sehr gut zufrieden war. Ben Kuberek auf Platz 14 sowie die nur in Teildisziplinen gestarteten Erik Neumann und Emil Jürgens auf Rang 26 und 25 komplettierten die Schülerspiele.

In den Einzelrennen über 125 und 500 Meter starteten in den verschiedenen Rennen jeweils drei Altersklassen zusammen. Jasper Nienhaus (AK12), der in Hamm auch den athletischen Teil der Landesmeisterschaften im Kanu-Mehrkampf bestritten hatte, gewann seine Rennen über 125 und 500 Meter. Lukas Meemann belegte über 125 Meter einen 2. Platz, über 500 Meter wurde er Dritter. Ben Kuberek holte über beide Strecken jeweils eine Bronzemedaille. Emil Jürgens, der die Regatta wegen einer Erkrankung nicht beenden konnte, belegte einen 6. Platz über 125 Meter. Für Justus Röttger folgte einem 5. Platz über 125 Meter ein 4. Platz über 500 Meter. Erfahrungen sammelten Erik Neumann mit einem 6. Platz über 500 Meter sowie Leo Mücke mit einem 5. Platz über 125 Meter und einem 6. Platz über 500 Meter.

In der Altersklasse 13 stellten sich Monika van de Loo und Flora Brossmann bei ihrer erst zweiten Regatta einer sehr starken Konkurrenz. Dabei erreichte van de Loo einen 4. Platz über 125 Meter und einen fünften Platz über 500 Meter. Brossmann beendete ihre beiden Einzelrennen auf dem 5. Platz. Als sie dann gemeinsam im Zweierrennen antraten, hatten sie Pech und kenterten unglücklich.

Bei den männlichen Schülern gab es in den Mannschaftsbooten erfreuliche Ergebnisse. So holten Jasper Nienhaus und Lukas Meemann über 500 Meter die Silbermedaille. Für Ben Kuberek und Justus Röttger reichte es über die gleiche Distanz zu einer Bronzemedaille, während das neu formierte Duo Leo Mücke und Erik Neumann Platz 6 belegte.

Im Kajakvierer holte sich das WSV-Team in der Besetzung Jasper Nienhaus, Lukas Meemann, Ben Kuberek und Erik Neumann die Silbermedaille.

Für das betreuende Trainerteam zeigte sich Michael Herz zufrieden mit der Regattabilanz: „Fast alle Kinder sind mit einer Medaille nach Hause gekommen“, meinte er und verwies auf die vier Neulinge. „Gerade für unsere Debütanten stand der Spaß im Vordergrund, erstmals Regattaluft geschnuppert zu haben.“

siehe  weitere Fotos