Regatta vor heimischer Kulisse beschert dem WSV viele Medaillen

Eine Kanuregatta auf der heimischen Ems vor Rheinenser Kulisse ist etwas Besonderes. Das erlebten jetzt die Nachwuchskanuten des Wassersportvereins Rheine am vergangenen Wochenende. Und besonders die jüngsten Kanuten wussten zu überzeugen.

Bei den Schülerspielen, einem Wettbewerb bestehend aus Laufen und zwei Paddelstrecken für Sportler bis 11 Jahren, belegte Fabian Reiners in der Altersklasse (AK) 8 einen tollen dritten Platz, dicht gefolgt von seinem Mannschaftskollegen Marlon Eiter, der in seiner ersten Regatta auf Rang vier kam. Jonte Puschmann startete eine Altersklasse höher und erzielte ebenfalls die Bronzemedaille. Aber auch die erfahrenen „alten“ Hasen heimsten jede Menge Medaillen ein. So siegte Lukas Meemann bei den Schülern B in seinem Rennen über 125 Meter, während Ben Kuberek und Emil Jürgens jeweils einen zweiten Platz belegten; Merethe Jürgens fuhr auf Platz 4.

Christian Lüttmann bei den Junioren erreichte den Endlauf, den er als Sechster abschloss.

Am Samstag standen noch die Langstrecken auf dem Programm. Im Zweier überzeugte Lukas Meemann mit seinem Teamkollegen Emil Jürgens über die 2000 Meter und errang die Goldmedaille. Im Kanu-Einer gingen Luca Reiners, Ben Kuberek und Merethe Jürgens über 2000 Meter an den Start. Dabei belegten Ben Kuberek den zweiten Platz, Luca Reiners fuhr auf Platz vier.

Bei Merethe Jürgens´ Rennen gab es ein kleines Missverständnis: Der Schiedsrichter hatte sie an der Wende nicht gesehen, die sie aber gefahren hatte, wie andere Kanuten hinterher bezeugten. Danach entschloss sich die Jury, die anfängliche Disqualifikation wieder aufzuheben, so dass sich die Elfjährige über ihre Silbermedaille freuen konnte.

Christian Lüttmann musste die Strecke von 5000 Metern absolvieren und wurde dort Vierter. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der 200-Meter-Rennen. Im Kanu-Einer dominierte Lukas Meemann sein Rennen und gewann Gold, sowohl Luca Reiners als auch Emil Jürgens und Ben Kuberek landeten auf dem Silbermedaillenrang, Merethe Jürgens schaffte Platz 3. Christian Lüttmann beendete seinen Lauf auf Platz 6. Bei den Mannschaftsbooten bildete er mit Karsten Schädel aus Rheine eine Zweier-Renngemeinschaft und fuhr mit ihm auf den dritten Platz.

Lukas Meemann und Ben Kuberek beendete die 200 Meter souverän auf Rang 1. Die jüngeren WSVer Luca und Fabian Reiners sowie Jonte Puschmann und Marlon Eiter starteten in einer höheren Altersklasse und kamen auf Platz 5 bzw. 6. Im Mixed-Zweier bildete das elfjährige Zwillingspärchen Merethe und Emil Jürgens ein Team und erfuhren sich die Bronzemedaille.

Christian Lüttmann stieg mit Nina Rüter aus Wuppertal ins Boot und gewann mit ihr die Kurzdistanz. Der Vierer startete in der Besetzung Emil Jürgens, Ben Kuberek, Lukas Meemann und Jonte Puschmann und erreichte Rang 1.

Gut zufrieden mit dem Abschneiden seiner Schützlinge war Trainer Florian Schreiber. „Die neuen Kids konnten hier ihre ersten Erfolge einfahren“, betonte er. Aber auch ihre erfahrenen Mannschaftskollegen wussten zu überzeugen und errangen einige Pokale, die jetzt im Vereinsheim stehen. Die Regatta sei gut organisiert gewesen, meinte er in Richtung des Kanu Clubs Rheine, die extra Bahnen gelegt hätten.

Überzeugten vor heimischer Kulisse: die WSV-Kanuten Merethe Jürgens, Fabian Reiners, Jonte Puschmann, Luca Reiners, Marlon Eiter (vordere Reihe von links) sowie Ben Kuberek, Lukas Meemann und Emil Jürgens (hintere Reihe von links).