Regatta Herringen

Guter Saisonabschluss bei widrigen äußeren Bedingungen
WSV-Nachwuchs trotzt bei Regatta in Herringen dem Regen


Eine durchweg positive Bilanz zum Saisonabschluss bei der Regatta Herringen, an der der Kanu-Rennsportnachwuchs des Wassersportvereins Rheine (WSV) teilnahm, hat Trainer und Betreuer Florian Schreiber gezogen. „Die Kinder haben den schlechten äußeren Bedingungen getrotzt – Sonntag war das Wetter miserabel mit Temperaturen von knapp über zehn Grad und Dauerregen – und haben sehr gute Leistungen erzielt“, resümiert er.

Auf dem Programm der letzten Regatta der Saison standen beim KV Herringen auf dem Datteln-Hamm-Kanal die Distanzen 200 und 500 Meter, die es für die acht Kanuten im Einer und Zweier sowie im Vierer zu bewältigen galt.

Dabei überzeugte das Duo Fabian Reiners/Marlon Eiter im K2 Altersklasse (AK) 8 über 200 Meter und landete auf dem Silberrang. Über die gleiche Distanz landeten Emil Jürgens und Ben Kuberek (AK 11) auf dem vierten Platz. Der Zweier mit Lukas Meemann/Luca Reiners startete in dieser Besetzung zum ersten Mal und erreichte Rang sechs.
Über die 500 Meter lief es für den Zweier Emil Jürgens/Ben Kuberek besser, so dass sie verdient die Goldmedaille in Empfang nehmen konnten. Lukas Meemann und Justus Röttger fuhren auch zum ersten Mal in dieser Konstellation, verpassten knapp das Treppchen und landeten auf Platz vier.
Der Vierer mit Justus Röttger/Lukas Meemann/Ben Kuberek/Emil Jürgens nahm die 500 Meter unter das Boot und krönten den Lauf mit einer Silbermedaille.

Gestartet wurde im K1 in vielen Vor- und Zwischenläufen. In der AK 10 fuhr Justus Röttger über die 200 Meter nach Erreichen des Finales auf den zweiten Platz ebenso wie Lukas Meemann (AK 11). Marlon Eiter (AK 8) beendete seine 200 Meter auf Rang drei.
Über die 500 Meter-Distanz gab es einige WSV-Erfolge zu verzeichnen. So siegte Justus Röttger bei den Zehnjährigen, Lukas Meemann (AK 11) nahm die Silbermedaille entgegen, für Fabian Reiners (AK 8) reichte es schließlich für Bronze.

Luca Reiners (links) und Marlon Eiter freuen sich über ihre Silbermedaille, die sie über 200 Meter in der AK 8 gewonnen haben.