2019 Anpaddeln kommt

Anpaddeln der drei Rheiner Kanuvereine


Endlich wieder auf die Ems, so heißt es bei den drei Rheiner Kanuvereinen. Am Samstag, 2. März, geht es los mit dem  traditionellen Anpaddeln, und die Wanderwarte von Kanuclub, PC Emsstern und Wassersportverein Rheine (WSV) laden alle gemeinsam dazu ein. Treff ist um 12 Uhr an den jeweiligen Bootshäusern zum Anhängerladen, anschließend geht die Fahrt nach Emsdetten zum befreundeten CanuClub, wo gemeinsam eingebootet wird.

Im letzten Jahr - man mag es kaum glauben – musste das Anpaddeln ausfallen, weil an vielen Stellen die Ems noch zugefroren war und keines der Sportboote  sich als Eisbrecher geeignet hätte, ohne ernsthafte Schäden an der Bordwand zu nehmen.
Diese Sorge ist den Paddlern in diesem Jahr sicherlich genommen, zeigt sich doch schon an vielen Stellen das erste Grün am Emsufer und lädt zum Mitmachen ein. Vor allem die neuen Mitglieder sind zu dieser Tour herzlich willkommen, und wer sich die Strecke von Emsdetten im Einerboot nicht zutraut, wird zu einem erfahrenen Paddler in einen Zweier steigen dürfen.

Vom ersten Wochenende im März bis zum letzten Wochenende im September dauert die Sommerpaddelsaison, doch moderne Funktionskleidung und Trockenanzug haben es den Kanuten möglich gemacht, das Paddeln als Ganzjahressport zu betreiben, jedenfalls,  wenn das Emswasser feste Form angenommen hat.
So haben einige fleißige Paddler in den letzten Monaten schon über 100 km zurückgelegt und die Ems unter verschiedenen Wetterbedingungen erfahren.
„Vielleicht mag angesichts des Karnevalswochenende der ein oder andere Paddler sich kostümiert auf die Ems begeben, vor Überraschungen sind die Kanuten nie sicher“, meint Klaus Lueke vom WSV. Sicher wird man aber die Ems genauer anschauen, wo sich der Fluss durch die Winterwasserstände verändert hat, wo es Astbruchhindernisse gibt oder eine Sandbank sich neu gebildet hat.

Zum Abschluss treffen sich alle Teilnehmer im Bootshaus des Kanuclubs zum gemeinsamen Kaffeetrinken, wo auch das Fahrtenprogramm für 2019 sicherlich zur Sprache kommt und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Trotz mäßiger Wettervorhersagen war die Beteiligung gut. Die 2. Hälfte der Tour durften die Teilnehmer  gar mit wärmendem Sonnenschein genießen.