2019 Frühjahrsregatta Essen

WSV-Nachwuchs trotzt den widrigen Wetterverhältnissen auf dem Baldeneysee

Justus Röttger Gold bei den Schülerspielen/K4 siegt über 500 Meter


Eine kleine Nachwuchsmannschaft des Wassersportvereins Rheine (WSV) hat die Regattasaison 2019 eröffnet – und zwar auf der Frühjahrsregatta in Essen, die auf dem Baldeneysee stattfindet. Trotz der vor allem am Samstag sehr widrigen Wetterverhältnisse mit Kälte- , Regen- und Hagelschauern sowie Windböen wussten die WSVer zu überzeugen.

So konnte Justus Röttger in der Altersklasse (AK) 11 an seine Erfolge aus dem vergangenen Jahr anknüpfen und siegte bei den Schülerspielen, einem speziellen Wettbewerb für Kanuten bis elf Jahre. Er erreichte einen ersten Platz beim Paddeln durch einen Geschicklichkeitsparcours, Platz 2 beim Laufen über 1500 Meter und Platz 3 über 1000 Meter Paddeln.

Einen Start-Ziel-Sieg mit fast einer Bootslänge Vorsprung gelang dem Vierer in der Besetzung Justus Röttger, Lukas Meemann, Emil Jürgens und Ben Kuberek. „Es hat sich gelohnt, dass wir in den vergangenen Wochen vermehrt den K4 trainiert und sehr viel an den unterschiedlichen Besetzungen getestet haben“, ist Trainer Reinhard Ross von seiner Trainingstaktik überzeugt.

Bei den Schülern B in der NRW-Wertung über die Langstrecke von 2000 Metern kam Lukas Meemann im K1 aufs Treppchen und bekam die Bronzemedaille überreicht, mit der er selber und auch Trainer Ross zufrieden waren.
Über die 500 Meter-Distanz erreichten erfreulicherweise sowohl Meemann, Kuberek und Jürgens bei den männlichen Schülern B als auch Merethe Jürgens bei den weiblichen Schülern B den Zwischenlauf; Meemann schaffte es sogar bis ins Finale, das er als Neunter abschloss.

Eine Altersklasse höher, nämlich bei den Schülern A, muss in diesem Jahr Jasper Nienhaus starten. Er zollte dabei dem Umstand Tribut, dass in dieser Wertung die 13- und 14-Jährigen gemeinsam an den Start gehen. So kam er über 500 Meter über den Hoffnungslauf nicht hinaus. „Das ist natürlich das Leid der ‚Erstjährigen‘ in dieser Startklasse“, meinte Reinhard Ross.
Versöhnlich stimmte Nienhaus und seinen Trainer die Silbermedaille in der NRW-Wertung über die 2000 Meter-Langstrecke. „Er hat das Beste herausgeholt.“
Als nächstes Ziel vor Augen hat der 13-Jährige die DM/LM im Kanumarathon am kommenden Wochenende auf der Ems, wo er sowohl im K1 als auch mit seinem italienischen Partner im K2 über jeweils 14,1 Kilometer startet.

Während der Regatta hat Betreuer Christian Lüttmann seine mündliche Prüfung bestanden und ist nun Trainer C Kanurennsport.

Mit knapp einer Bootslänge Vorsprung landete der K4 mit Emil Jürgens, Justus Röttger, Ben Kuberek und Lukas Meemann (von links) ganz oben auf dem Treppchen und erhielt die Goldmedaille.