2019 Regatta Luenen

Mannschaftsboote des WSV überzeugen in Lünen
  Justus Röttger und Fabian Reiners gewinnen Silber bei den Schülerspielen

Die Nachwuchskanuten der Rennabteilung des Wassersportvereins Rheine (WSV) war am Wochenende bei der Regatta in Lünen zu Gast, um sich mit Kanuten aus insgesamt 16 Vereinen zu messen.

Waren bei der Regatta auf dem Datteln-Hamm-Kanal in Lünen dabei: Ben Kuberek, Luca Reiners, Marlon Eiter, Jonte Puschmann, Erik Neumann, Merethe Jürgens, Lukas Meemann, Emi Jürgens, Justus Röttger (obere Reihe von links) sowie Fabian Reiners und Finn Schildkamp (vorne von links).

Sehr erfolgreich bei den Schülerspielen, einem gesonderten Wettbewerb für Schüler bis elf Jahre, war wieder Justus Röttger. Er gewann auf dem Datteln-Hamm-Kanal die Silbermedaille in der Wertung der Altersklasse (AK) 11. Ebenfalls für Silber reichte es für den neunjährigen Fabian Reiners. Sie mussten eine Lang- und Kurzstrecke paddeln sowie einen Laufparcours absolvieren.

Die Mannschaftsboote der Rheinenser überzeugte ebenfalls. Der Vierer in der Besetzung Emil Jürgens, Ben Kuberek, Lukas Meemann und Erik Neumann erpaddelte sich über die 500 Meter souverän den obersten Platz auf dem Treppchen. Etwa Pech hatte der zweite Vierer. Das Boot mit Finn Schildkamp, Luca Reiners, Justus Röttger und Jonte Puschmann schied wegen eines Steuerproblems aus – und kam im Schlepptau des DLRG-Bootes ins Ziel. „Leider hatte sich das Steuer nach einem Zusammenstoß mit dem Steg und Steinen verklebt, so dass das Boot manövrierunfähig wurde“, erläuterte Jugendwartin Franziska Akamp. „Entspannter habe ich selten Sportler aus einem 500 Meter-Rennen kommen sehen“, konnte sie schmunzelnd dem Ganzen aber dennoch etwas Positives abgewinnen.

Bei den Zweiern gingen einige WSV-Boote über die 500 Meter an den Start. Dabei paddelten sich die beiden Duos Lukas Meemann/Justus Röttger und Emil Jürgens/Ben Kuberek jeweils die Silbermedaille, die Zweier mit Erik Neumann /Luca Reiners sowie Finn Schildkamp/Jonte Puschmann landeten auf dem vierten Platz. Auch eine Altersklasse tiefer, bei den Schülern C gab es Silber, nämlich für die beiden Neunjährigen Marlon Eiter und Fabian Reiners.

„Die Leistungen der Kids im Einer waren in Ordnung“, resümierte Franziska Akamp und Trainer Christian Lüttmann fügte hinzu, dass gerade für die jüngeren Paddler die Strecke auf dem Kanal ziemlich anspruchsvoll und dementsprechend lehrreich war. „Neben vielen Sportbooten, die die Regattastrecke mit teilweise hoher Geschwindigkeit passierten, fuhren auch immer mal wieder große Lastkähne vorbei. Dadurch hatten viele unserer jüngeren Kanuten zum ersten Mal Kontakt mit großen Wellen der Schiffe, die durch die Spuntwände zurückgeworfen wurden“, meinte er. Über 500 Meter kamen in der AK 12 die WSVer wie an der Perlenschnur aufgereiht ins Ziel – Lukas Meemann auf Platz 2, Emil Jürgens auf Platz 3, und Ben Kuberek auf Platz 4. Kurz dahinter passierte Erik Neumann als Sechster die Ziellinie.

Lukas Meemann war auf Silber abonniert, bekam er sie doch auch im Einer über die Langstrecke von 2000 Meter. Emil Jürgens erreichte Rang 6, Ben Kuberek Rang 7, Erik Neumann auf Rang 10. „Bei einigen unserer Sportler herrschte Unsicherheit über diese Distanz, da die Streckenbeschreibung etwas ungenau war und sie die Strecke dementsprechend falsch eingeschätzt haben“, erinnerte sich Franziska Akamp an die Langstrecke. Das Ziel sei dann doch plötzlich näher als gedacht gewesen und die zuvor aufgesparten Kräfte reichten nicht mehr aus, um noch vordere Plätze zu erlangen. Der einzige, der sich nach seiner Zieleinfahrt doch etwas unsicher war, ob er überhaupt die gesamte Strecke von 2000 Metern überhaupt gefahren ist, fügte sie schmunzelnd hinzu.

Allein auf weiter Flur war, wie immer, das einzige Mädchen im WSV-Team, Merethe Jürgens. Sie absolvierte insgesamt nur zwei Rennen, nämlich die Langstrecke über 2000 Meter, die sie als Zehnte abschloss, sowie die 500 Meter Distanz, auf der sie Sechste wurde. Deshalb startete Franziska Akamp auch den Aufruf an alle interessierten Mädels im Alter von zwölf Jahren, sich zu melden, damit Merethe auch einmal in Mannschaftsbooten mitfahren kann.

Auch Trainer Christian Lüttmann ging in der Herren Leistungsklasse an den Start über 5000 Meter und erreichte den zweiten Platz im Einer, über die Kurzstrecke von 200 Metern erreichte er Platz 4, genauso wie über 500 Meter. 

Jetzt steht das Rennsport-Team in den Startlöchern für die Westdeutschen Landesmeisterschaften in Duisburg Anfang Juli. Das gesamte Training ist nun darauf abgestimmt.