2020 Schülerwettkampf

WSV-Kanuten starten beim Schülerwettkampf in Emsdetten
Saisonvorbereitung in der Halle und im Schwimmbad

Eigentlich hat die Saison für die Kanuten der Rennsportabteilung des Wassersportvereins Rheine (WSV) noch gar nicht begonnen. Trotzdem waren sie am vergangenen Wochenende schon im Wettkampfmodus. Denn in Emsdetten stand der Schülerwettkampf an, ausgerichtet vom benachbarten Canu Club Emsdetten. Doch statt aufs Wasser ging es stattdessen unter anderem ins Wasser. Ein Bestandteil des Schülerwettkampfs, an dem Kanuten bis zur Altersklasse (AK) 14 teilnehmen dürfen, ist nämlich unter anderem Schwimmen. Weitere Disziplinen sind Seilspringen, Prellballwurf, Standweitsprung sowie Schlängel- und Parcourslauf.

Am Ende des Tages standen insgesamt drei WSV-Kanuten auf dem Treppchen. Den ersten Platz und somit einen Pokal errang Justus Röttger in der Altersklasse 12. Eine Silbermedaille gewann Fabian Reiners bei den Zehnjährigen und über einen dritten Platz freute sich Jasper Nienhaus in seinem letzten Jahr bei den Schülerspielen in der AK 14.
Die anderen WSVer reihten sich im Mittelfeld ein. Finn Schildkamp (AK 11) kam auf Rang 12, genauso wie Luca Reiners (AK 12). Bei den 13-Jährigen reichte es für Erik Neumann für Platz 8, sein Teamkollege Kevin Rempel kam auf Rang 12. Auch bei den Ältesten ging der 12. Platz an einen WSVer, nämlich Yannick Wehrmeyer, Eric Böckenhauer landete auf Rang 16.

„Hier kommt es nicht aufs Paddeln an, sondern auf die Athletik der einzelnen Sportler, die wir den Winter über verstärkt trainieren“, erläutert Trainer Christian Lüttmann, der die neun Kanuten gemeinsam mit Betreuerin Isabel Greiwe nach Emsdetten begleitete. Das Wintertraining hat sich bei den Sportlern bezahlt gemacht. „Somit ist der Saisonstart gelungen“, zogen die beiden ihr Fazit.

Der Kanuten-Nachwuchs des WSV Rheine trat erstmals in diesem Jahr in den Wettkampf-Modus ein: (v. l.) Betreuerin Isabel Greiwe, Kevin Rempel, Erik Neumann, Eric Böckenhauer, Luca Reiners, Yannick Wehrmeyer, Fabian Reiners, Jasper Nienhaus, Finn Schildkamp und Trainer Christian Lüttmann. Justus Röttger (vorne mit Pokal) gelang der Sprung ganz oben auf das Siegertreppchen.

   <<Vereinsnews