2022 Neujahrsfahrt

Neujahrsfahrt langfristig geplant und das 5-stündige gute Wetter am 2. Januarwochenende passend erwischt.

Ja, bei der Tourbesprechung am Mittwoch kamen große Zweifel auf. "Die Wettervorhersage sagt für Sonntag nur schlechtes Wetter voraus". Diese Nachricht hatten wohl einige davon abgehalten, sich überhaupt erst anzumelden. Mit jedem Tag wurden die Nachrichten dann besser, so dass sich am Samstag noch einige Teilnehmer nachmeldeten.

Mit  den Booten auf dem Hänger machten sich die Teilnehmer auf den Weg nach Emsdetten. Regnerisches Wetter der letzten Tage hatte für hohen Wasserstand gesorgt, so war der Steg in Emsdetten kaum zu nutzen. Aber man weiß sich ja zu helfen. Schließlich hatte jeder im Sommer genügend Gelegenheit die Einsteigetechnik zu üben.

Die Ems bietet auch jetzt im Winter viele schöne Momente.

In Höhe Mesum kam die Frage auf, "Wo liegt denn jetzt die Schwanenburg, hier muss es doch irgendwo sein". Viele hatten den Bericht über die Entdeckung des ehemaligen Standplatzes der längst nicht mehr sichtbaren Burganlage in der Zeitung interessiert verfolgt. Spannend, nur vom Wasser aus lässt sich dieser Standplatz heute leider nicht erkennen.

So war es eine  gute Gelegenheit die Boote mit der Strömung treiben zu lassen und sich über das Thema auszutauschen.

Gute gelaunt erreichten die Teilnehmer das Ziel beim WSV Rheine, wo sich Wanderwart Laurenz Hille sehr zufrieden mit der Tour zeigte und  mit einem weiteren Teilnehmer auf den Weg machte um Fahrzeug und  Hänger von  Emsdetten zurück zu holen.